In einer Pflege-WG haben Sie die Möglichkeit, auch im Pflegefall weiter im häuslichen Umfeld zu leben. Die Wohnform der Pflege-WG wird seit 2012 durch die Pflegeversicherung besonders gefördert. Das bedeutet, dass Sie, wenn Sie mit mindestens zwei anderen Pflegebedürftigen in einer WG gemeinschaftlich organisiert pflegerisch versorgt werden, einen zusätzlichen monatlichen Pauschalbetrag von 214 Euro erhalten können.

Zusätzlich kann jeder Pflegebedürftige, der sich an der Gründung einer WG beteiligt, bei seiner Pflegeversicherung eine einmalige Starthilfe von bis zu 2.500 Euro beantragen, die für die altersgerechte oder barrierearme Umgestaltung der Wohnung eingesetzt werden muss. Pro WG ist die Gesamtförderung auf 10.000 Euro begrenzt. Der Anspruch auf den Zuschuss zu Wohnumfeld verbessernden Maßnahmen kann gegebenenfalls noch hinzukommen.

Wenn Sie in eine Pflege-WG ziehen, sollten Sie vorab darauf achten, dass im Mietvertrag genau geregelt ist, wie im Falle von Auszug oder Mietverzug vorzugehen ist.

In vielen Kommunen existieren bereits Wohnprojekte für Pflegebedürftige. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Bürgeramt.