Niedrigschwellige Betreuungsangebote sind Angebote, die Sie recht einfach und ohne hohe Kosten oder sogar kostenfrei in Anspruch nehmen können. Meist kümmern sich ehrenamtliche Helferinnen und Helfer um Pflegebedürftige mit erheblichem Bedarf an allgemeiner Beaufsichtigung und Betreuung.

Die Betreuung erfolgt in Gruppen oder einzeln bei Ihnen zu Hause. Die Angebote dienen dazu, Sie zu entlasten und zu unterstützen.

Viele niedrigschwellige Angebote werden zunächst als Projekte aufgebaut und erhalten eine Förderung, sodass für Sie als Angehöriger kaum Kosten für die Teilnahme an einer Betreuungsgruppe entstehen.

Es gibt verschiedene Organisationen, die solche niedrigschwelligen Angebote unterbreiten. Etwa die großen Wohlfahrtsverbände oder auch die Alzheimer-Gesellschaften vor Ort, die Lebenshilfe oder auch Nachbarschaftsinitiativen.  

Pflegefachkräfte leiten die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer an und unterstützen sie, wenn es notwendig ist. 

Die Leistungen der niedrigschwelligen Betreuungsangebote sind vor allem gedacht für Menschen mit

  • demenziellen Erkrankungen
  • einer psychischen Erkrankung
  • einer geistigen Behinderung

Sie können dann die Mittel für Betreuungsleistungen in Höhe von 125 Euro monatlich nutzen. Die Kosten der Betreuung legt der jeweilige Anbieter selbst fest. Sie liegen bei durchschnittlich 10 bis 15 Euro pro Stunde für den einzelnen.

Wo finde ich diese Angebote?

Viele Angebote haben wir in unserer Datenbank für Sie zusammengestellt.

Zusatzinfo: Auch ambulante Dienste bieten Betreuung an. Da hier jedoch Pflegefachkräfte die Betreuung übernehmen, liegen die Kosten in der Regel über denen der niedrigschwelligen Angebote.