Leistungen zur sozialen Sicherung der Pflegeperson

Rentenversicherung

Sie pflegen zum Beispiel einen Angehörigen oder Bekannten mit Pflegegrad 2 bis 5 wenigstens 10 Stunden pro Woche, verteilt auf regelemäßig mindestens 2 Tage. Sind Sie gleichzeitig nicht mehr als 30 Stunden pro Woche berufstätig, zahlt die Pflegeversicherung Beiträge zur Rentenversicherung. Sie können auch mehrere Pflegebedürftige betreuen. Dann werden die Stunden, die Sie für die Versorgung benötigen, zusammengerechnet.

Arbeitslosenversicherung

Pflegen Sie mehr als 10 Stunden in der Woche, sind Sie auch arbeitslosenversichert. Es ist jedoch nötig, dass Sie vor der Pflegetätigkeit Beiträge zur Arbeitslosenversicherung gezahlt haben, etwa weil Sie berufstätig waren oder aber Arbeitslosengeld erhalten haben. Sind Sie auch während der Pflege weiterhin versicherungspflichtig beschäftigt und zahlen so Beiträge zur Arbeitslosenversicherung, zahlt die Pflegeversicherung nicht noch einmal Beiträge zur Arbeitslosenversicherung.

In der Arbeitslosenversicherung bilden durchgängig 50% der Bezugsgröße die Beitragsbemessungsgrundlage, unabhängig davon, ob jemand mit Pflegegrad 2, 3, 4 oder 5 gepflegt wird.

Der Beitragssatz in der Arbeitslosenversicherung beträgt 3,0 % (Jahr 2017).

Im Westen beträgt die Bezugsgröße 2.975 Euro:
50% von 2.975 = 1.487,50 Euro (fiktives Einkommen)
hiervon 3% ergibt 44,63 Euro.

Im Osten beträgt die Bezugsgröße 2.660 Euro:
50% von 2.660 = 1.330 Euro (fiktives Einkommen)
hiervon 3% ergibt 39,90 Euro.

Beenden Sie Ihre Pflegetätigkeit, können Sie Arbeitslosengeld beantragen.