Suche Menü

Pflege-WG Hörspiel

Begleiten Sie unsere Heldinnen auf ihrem Weg zu ihrer eigenen Pflege-WG. In den kurzen Hörspielfolgen lernen Sie nebenbei die wichtigsten Regelungen und erfahren, welche Zuschüsse die Pflegeversicherung bereithält.

Eine Pflege-WG bietet den Bewohnern viele Freiheiten und ein selbstbestimmtes Leben.

Das Hörspiel zur Pflege-WG

In unserer Hörspielserie begleiten Sie die fiktiven Heldinnen Christa und Karin bei der Gründung ihrer eigenen Pflege-WG. Die beiden Damen sind Hausnachbarinnen in einer ländlichen Region. Sie sind pflegebedürftig und werden vom gleichen Pflegedienst versorgt. Mit diesem sind sie allerdings nicht sehr zufrieden und Alternativen scheint es nicht zu geben. Weil sie selbst keine Lösung finden, nehmen sie eine Pflegeberatung in Anspruch. Im Gespräch stellt sich heraus, dass die Wünsche der Protagonistinnen zum Konzept der Pflege-WG passen und der Stein kommt ins Rollen.

Folge 1 - Das Wichtigste in Kürze

Wenn Sie sich für das Leben in einer Pflege-WG interessieren, dann können Sie sich einer bestehenden WG anschließen, die von Privatpersonen organisiert werden oder einen Träger haben, der sich in der Regel auch um die Versorgung kümmert. Wenn Sie den Aufwand nicht scheuen, können Sie aber auch – wie Christa und Karin – selbst eine WG gründen.

Damit die Wohngemeinschaft als Pflege-WG gilt, leben in ihr drei bis maximal zwölf Personen zusammen. Unter den Mitbewohnern müssen mindestens drei Pflegebedürftige sein. Eine Präsenzkraft geht Bewohnern zur Hand, die Versorgung darf einer vollstationären Versorgung nicht entsprechen. Sind diese Bedingungen erfüllt, steht jedem der Pflegebedürftigen eine Anschubfinanzierung von bis zu 2.500 Euro von der Pflegeversicherung zu. In der Summe gibt es aber maximal 10.000 Euro. Dieses Geld ist dazu vorgesehen, die Wohngemeinschaft zu gründen und muss im Vorfeld beantragt werden. Darüber hinaus erstattet die Pflegeversicherung jedem Pflegebedürftigen bis zu 4.000 Euro für notwendige Umbauten. Auch diese Gelder müssen natürlich im Vorfeld beantragt werden. Zusätzlich zu diesen Leistungen hat jeder Mitbewohner mit einem Pflegegrad Anspruch auf einen monatlichen Wohngruppenzuschlag von 214 Euro.

Weitergehende Informationen zur möglichen Finanzierung und alternativen Wohnmodellen kann Ihnen Ihre Pflegeberatung darlegen.

Christa, Karin und Lothar sind fast am Ziel. Der Umzug in ihre gemeinsame Wohung steht kurz bevor. Ein paar Dinge sind allerdings noch zu erledigen...

Folge 2 - Das Wichtigste in Kürze

Pflegebedürftige mit den Pflegegraden 2 bis 5, die ambulant versorgt werden, haben Anspruch auf Pflegesachleistungen. Das sind Dienste, die zum Beispiel ein Pflegedienst im Bereich der Grundversorgung, der hauswirtschaftlichen Versorgung oder der Betreuung erbringt. Wenn mehrere Pflegebedürftige räumlich nah beieinander wohnen, können sie diese Leistungen gemeinsam in Anspruch nehmen. Dadurch können freie Kapazitäten beim Leistungserbringer entstehen, die zum Vorteil der Pflegebedürftigen eingesetzt werden müssen.

In der nächsten Folge...

... begleiten Sie unsere drei WG-Bewohner auf einen Ausflug, bei dem sie über ihren Alltag in der Pflege-WG berichten.

Mehr zum Thema

Zuschüsse für die Pflege-WG

Pflegeleistungen

Zuschüsse für die Pflege-WG

Zuschüsse für die Pflege-WG

Wohngemeinschaften haben für Pflegebedürftige viele Vorteile. Sie können die Versorgung gemeinsam organisieren und erhalten zusätzliche Förderung. Mehr

Wohnungsumbau

Pflegeleistungen

Wohnungsumbau

Wohnungsumbau

Bestimmte bauliche Maßnahmen können die Pflege zu Hause ermöglichen. Das können große, aber auch kleine Veränderungen sein. Die Pflegeversicherung sieht für vieles Zuschüsse vor, die Sie beantragen können. Mehr

Betreutes Wohnen

Pflegeleistungen

Betreutes Wohnen

Betreutes Wohnen

Eigenständig Wohnen und bei Bedarf professionelle Unterstützung - das geht mit dem Betreuten Wohnen Mehr