Suche Menü

Verhinderungspflege als Urlaubsvertretung

Jeder Mensch benötigt Auszeiten. Um sich zu erholen und die eigenen Energiereserven aufzuladen oder um sich zu sammeln und einen neuen Fokus zu setzen. Dies gilt besonders für Menschen, deren Alltag durch fordernde Tätigkeiten bestimmt wird und für die ruhige Momente eher eine Seltenheit darstellen. Pflegende Angehörige benötigen diese Auszeiten also ganz besonders, um einer Überforderung vorzubeugen und nicht nur dem Wohlergehen der zu pflegenden Angehörigen, sondern auch dem Erhalt der eigenen Gesundheit Rechnung zu tragen. Doch wer übernimmt die Pflege, wenn Angehörige Urlaub machen möchten?

Brauchen Sie als Pflegeperson eine Auszeit, können Sie von der Verhinderungspflege Gebrauch machen. Sie kann in Anspruch genommen werden, wenn die pflegende Person eine Auszeit benötigt, erkrankt oder eigene Termine wahrnehmen möchte. Die Entlastung der Pflegenden ist das Ziel dieser Maßnahme.

Leistungen der Verhinderungspflege

Ab dem Pflegegrad 2 kann die Verhinderungspflege für maximal sechs Wochen pro Kalenderjahr in Anspruch genommen werden. Eine wichtige Voraussetzung ist jedoch, dass eine vorangegangene Pflegezeit von mindestens sechs Monaten in der häuslichen Umgebung nachgewiesen werden kann. Ist dies der Fall, stehen Ihnen je nach Pflegegrad und Kombination mit Restmitteln aus der Kurzzeitpflege zwischen 1.612 Euro und 2.418 Euro zur Verfügung.

Die Verhinderungspflege kann durch Familienmitglieder, Freunde, Nachbarn oder einen Pflegedienst übernommen und in der gewohnten Umgebung durchgeführt werden. Alternativ stehen verschiedene Einrichtungen zur Verfügung, wie beispielsweise Pflegeeinrichtungen, Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen oder Wohnheime. Die Möglichkeiten sind hier ebenso vielseitig wie individuell. Somit kann auch für Ihren pflegebedürftigen Angehörigen in Ihrer ganz persönlichen Situation die bestmögliche Lösung gefunden werden, damit Sie als Pflegeperson auch mal Urlaub machen können.

Kurzzeitige Verhinderung

Auch stundenweise Auszeiten können durch die Verhinderungspflege aufgefangen und unterstützt werden. Diese kommt dann zum Tragen, wenn Sie als pflegender Angehöriger beispielsweise Termine wahrnehmen müssen oder eine kurze Auszeit für maximal acht Stunden eines Tages benötigen. In diesem Fall ist nicht entscheidend, wie lange beispielsweise ein Pflegedienst im Sinne der Verhinderungspflege vor Ort ist, sondern wie lange die pflegende Person abwesend ist.

Unterstützung durch Ihre Pflegeberatung

Mithilfe der Verhinderungspflege und damit verbundener Leistungen ist es möglich, auch als pflegender Angehöriger Auszeiten wahrzunehmen. Wichtig ist es, diese frühzeitig zu planen und alle Möglichkeiten zu kennen. Und damit sind Sie nicht alleine. Ihre Pflegeberatung unterstützt Sie und erklärt Ihnen alle Bedingungen, Optionen und Kombinationen gerne.

Mehr zum Thema

Urlaub: Gute Planung ist entscheidend

Spezielle Pflegesituationen

Urlaub: Gute Planung ist entscheidend

Urlaub: Gute Planung ist entscheidend

Für Familien mit pflegebedürftigen Kindern birgt die Planung von Entspannungsurlauben besondere Herausforderungen. Mit guter Vorbereitung kann der Urlaub trotzdem gelingen. Mehr

Kurzzeitpflege

Pflegeleistungen

Kurzzeitpflege

Kurzzeitpflege

Wenn Sie für eine kurze Zeit eine vollstationäre Pflege brauchen, etwa nach einem Krankenhausaufenthalt oder wenn eine betreuende Person ausfällt, können Sie die Kurzzeitpflege beanspruchen. Mehr

Für pflegende Angehörige

Pflegeanspruch

Für pflegende Angehörige

Für pflegende Angehörige

Für viele Entlastungsangebote können Sie Zuschüsse von der Pflegeversicherung erhalten. Mehr