Suche Menü

5 Tipps zur Planung einer Pflegesituation

Familie sieht gemeinsam Dokumente durch
Wer gemeinsam organisiert, verteilt die Last und die Verantwortung auf mehreren Schultern. Das schützt vor Überlastung.

1. Lassen Sie sich beraten

Wenn eine Pflegesituation eintritt gibt es viel zu organisieren und einiges an Bürokratie zu bewältigen. Nehmen Sie so früh wie möglich die Unterstützung einer Pflegeberatung in Anspruch. Das erleichtert die Organisation erheblich.

2. Schreiben Sie Ihre Wünsche auf

Die Pflegebedürftigkeit selbst verlangt nach viel Aufmerksamkeit. Um die Pflegesituation für Sie und Ihre Angehörigen so gut wie möglich zu gestalten, ist es wichtig, die eigenen Wünsche nicht zu vernachlässigen. Stellen Sie sich selbst und Ihren Angehörigen regelmäßig die Fragen danach, wie Sie sich die Situation vorstellen, wozu Sie bereit wären und was für Sie nicht in Frage kommt. Halten Sie die Antworten am besten schriftlich fest.

3. Beziehen Sie andere mit ein

Niemand kann ganz alleine mit einer Pflegebedürftigkeit fertig werden. Beziehen Sie so früh wie möglich Verwandte, Freunde und Bekannte mit ein. Besteht diese Möglichkeit nicht, beauftragen Sie schon früh einen Pflegedienst. Auch ehrenamtliche Helfer können an vielen Stellen entlasten.

4. Erlauben Sie sich Gelassenheit

Eine Pflegebedürftigkeit ist immer eine Herausforderung für die betroffene Person selbst und für ihr Umfeld. Vieles dauert länger, manches geht schief und die eine oder andere Unternehmung ist nicht mehr ohne großen Aufwand möglich. Gestatten Sie sich immer wieder auch einen distanzierten Blick von außen auf die Situation. Versuchen Sie, gelassen und verständnisvoll zu bleiben und richten Sie Ihr Augenmerk auf die kleinen, positiven Geschenke des Alltags.

5. Bleiben Sie im Gespräch

In den meisten Fällen verändert sich die Pflegebedürftigkeit mit der Zeit und macht damit immer neue Anpassungen in der Pflegesituation erforderlich. Versuchen Sie, der Situation gegenüber eine offene Einstellung zu bewahren und sprechen Sie regelmäßig mit Ihren Angehörigen, mit Ihrem Hilfsnetzwerk und Ihrer Pflegeberaterin bzw. Ihrem Pflegeberater. Für jede Veränderung der Pflegebedürftigkeit findet sich eine Möglichkeit, die Situation zu erleichtern.

Mehr zum Thema

Pflegekurse

Pflegeanspruch

Pflegekurse

Pflegekurse

Pflegekurse erleichtern pflegenden Angehörigen die Versorgung des Pflegebedürftigen. Ehrenamtliche Pflegepersonen müssen einen Pflegekurs absolvieren, wenn sie ihre Leistung als Angebot zur Unterstützung im Alltag anerkennen lassen möchten. Es gibt verschiedene Anbieter dieser Kurse, die für Pflegepersonen aber immer kostenfrei sein müssen. Mehr

Verhinderungspflege

Pflegeanspruch

Verhinderungspflege

Verhinderungspflege

Ihr pflegender Angehöriger ist krank oder möchte in den Urlaub fahren? Die Versicherung sorgt für Ersatz. Mehr

Das sollten Sie zur Begutachtung wissen

Pflegeanspruch

Das sollten Sie zur Begutachtung wissen

Das sollten Sie zur Begutachtung wissen

Die Begutachtung dient zur Feststellung Ihrer Pflegebedürftigkeit. Antrag und Gutachterbesuch sind dabei unerlässlich. Mehr